Lohnen Sich Lieferportale? Oder sollte ich die Finger davon lassen?!

Im 21. Jahrhundert steht ein Gastronom vor einer schwierigen Wahl. Nicht online verfügbar zu sein, ist ein echter Schlag ins Knie, wenn man bedenkt, wie schnell der Markt für Online-Lebensmittelbestellungen wächst.

Im 21. Jahrhundert hat jeder Gastronom eine schwierige Wahl zu treffen. Im Internet nicht verfügbar zu sein, ist wie ein Schuss ins eigene Knie, wenn man dabei beachtet wie schnell sich der Markt für Onlinebestellungen entwickelt. Schätzungen zufolge wird er 2025 über 200 Milliarden US-Dollar betragen.

Um zu überleben zwingt den Eigentümer des Restaurants jedoch eine von zwei Strategien zu wählen:

  • Eigene Website / Handy-App
  • Das nutzen von Lieferportalen wie Lieferando

Einen zusätzlichen Verkaufskanal bieten z.B. auch die sozialen Netzwerke. Gerade in Deutschland wird diese Vertriebsform so gut wie gar nicht genutzt. Mit den richtigen Fähigkeiten kann man dort seinen Umsatz steigern. Vergleichsweise zu anderen Lösungen kostet dieser Vertriebsweg relativ wenig. “Die richtigen Fähigkeiten” sind hier jedoch die Schlüsselwörter. Wenn du erfahren möchtest, wie du über Facebook deinen Umsatz steigern kannst, dann klicke hier um mehr zu erfahren.

Was kannst du Gewinnen? Und was verlieren?

Wenn es um die Lieferportale wie Lieferando geht, dann haben wir hier wohl eine große Anzahl an Befürwortern, aber wohl eine ebenso große Anzahl von Gegnern dieser Lösung. 

Auf der einen Seite verteufeln viele Gastronomen die unverschämt  hohen Provisionen der Portale. Auf der anderen Seite jedoch kann man seinen Kundenstamm, durch die große Reichweite dieser Seiten beträchtlich steigern.

Nach einer Studie von nrn.com steigt der durchschnittliche Umsatz um etwa 10 bis 20 Prozent, nach der Registrierung auf so einem Portal. Gleichzeitig glauben 43% der Studienteilnehmer, dass diese Portale die Kundenbeziehung zwischen Restaurant und Gast nachhaltig stören. 

Der größte Vorteil von diesen Platformen ist, unbestreitbar, die große Reichtweite. Zufriedene Kunden werden wieder bei dir bestellen. Probleme können auftauchen, wenn trotz vollem Arbeitseinsatz der Kunde die Bestellungen negativ bewertet und deinen Bewertungsdurschnitt dadurch stark nach unten drückt.

Auf den Portalen hast du, im Gegensatz zu deiner Website oder Google, keine Möglichkeit dich gegen die Vorwürfe zu verteidigen. Der negative Kommentar bleibt für alle anderen Kunden sichtbar. 

Wenn du keine eigenen Fahrer hast und du trotzdem möchtest, dass deine Gerichte an deinen Kunden ausgeliefert werden, dann beachte jedoch, dass die Portale teilweise Provisionen von über 30% für solche Zusatzdienstleistungen einstreichen!

Daten

Im 21 Jahrhundert sind Daten der Schlüssel zum Erfolg. Du solltest wissen wer zu dir ins Restaurant kommt, welche Speisen am meisten bestellt werden, im welchem Alter deine Kundschaft ist und welche Vertriebskanäle dir den meisten Umsatz bescheren. Denk immer daran: Geld stinkt nicht. Vor allem nicht in diesen schwierigen Zeiten für die Gastronomie.
Die meisten Plattformen möchten jedoch diese Informationen nicht  mit dir teilen. Bevor du eine Zusammenarbeit mit diesen Seiten eingehst informiere dich, welche Daten dir überhaupt zur Verfügung gestellt werden.

Welche Lösung ist die bessere?

Leider können wir dir darauf keine eindeutige Antwort geben. Sowohl die Anwesendheit auf Lieferportalen und das betreiben einer eigenen Website haben sowohl ihre Vor- als auch Nachteile. 

Wir können dir jedoch noch folgende Tipps auf den Weg geben:

  • Die Onlinebestellungen steigen von Jahr zu Jahr. Die Anwesendheit im Internet kann sich sehr positiv auf deinen Umsatz auswirken
  • Die Provision für die Lieferportale wird jeder Jahr immer höher. Das ist ein Trend den man nicht mehr stoppen kann.
  • Wenn du dich für ein Lieferportal entscheidest, dann habe nicht nur die Reichweite im Kopf. Informiere dich über zusätzliche Marketingmaßnahmen, die Verfügbarkeit der Kundendaten und welche Konditionen für die Zusammenarbeit angeboten werden.
Share:

You may also be interested in

Papukurier sp. z o.o.
ul. Sowińskiego 18A, 60-283 Poznań
tel. +48 506 199 047
kontakt@papu.io

NIP: 7792433088
REGON: 36202821600000
KRS: 0000567424
Kapitał zakładowy: 34 850,00 zł
Sąd Rejonowy Poznań – Nowe Miasto i Wilda
VIII Wydział Gospodarczy KRS