Vier Erfolgsvoraussetzungen für Restaurants die Lieferungen anbieten.

In Coronavirus-Pandemie bieten Restaurants eine Lieferung an. Wie können Sie es in Ihrem Unternehmen einführen und worauf Sie achten müssen?

Die Partnerschaft mit Lieferportalen ist der erste Schritt um im Internet seine Speisen zu verkaufen. Nicht für alle Restaurants wird dieser Schritt jedoch vorteile bringen. Viel hängt von der größe der Stadt ab, in der die Gastronomie ansäßig ist, vom Budget und der Zeit die man für das Marketing aufbringen muss und vor allem von der Struktur des eigenen Geschäfts. Studien von Eats aus mehreren europäischen Städten zeigen, dass die meisten Restaurants die einen Liefervertrag geschlossen haben, zuvor noch nie geliefert haben. In Warschau waren das 36% der Restaurants, in Paris und London 38% und in Madrid 52%. Aus dieser Studie geht auch klar hervor, dass nach dem Vertragsschluss die Restaurants einen großen Verkaufsschub erfahren. Dies betraf 69% der Restaurants aus London, 74% aus Paris, 67% aus Warschau und 59% aus Madrid. 

Wenn du über einen Vertragsschluss mit einem Lieferportal nachdenkst, dann lese unbedingt unseren Artikel in dem wir die Vor und Nachteile der Lieferportale analysieren. 

1. Schlüssel zum Erfolg – Die Fahrer

Ganz am Anfang musst dir gedanken darüber machen ob du einen Fahrer anstellen möchtest oder ob du auf Dienstleistungen der sogenannten Marketplaces zurückgreifen möchtest. Wenn du selbst deine Fahrer anstellen möchtest, dann musst du dafür sorgen, dass jemand oder etwas dir bei der Arbeitszeitverwaltung hilft. Du kannst einen Dispositeur anstellen, aber du kannst auch diese Tätigkeiten automatisieren damit jeder deiner Mitarbeiter die Bestellungen annehmen kann. Dank der Automatisierung musst du nicht mehr jemanden suchen der die Stadt gut kennt. Das PAPU POS-System sagt deinen Mitarbeitern automatisch vor, zu welcher Lieferzone die genannte Adresse gehört und wie viel Entgelt für die Lieferung hinzugerechnet werden müssen. Die Arbeit mit PAPU.io erleichtert auch deinem Fahrer die Arbeit, weil er immer sieht wie viel Zeit ihm zur Auslieferung geblieben ist und er jederzeit den Kunden direkt über die App kontaktieren kann.

2. Werbung für dein Restaurant im Internet

Wenn du dich entscheidest dein Angebot um einen Lieferdienst du erweitern, dann musst du dein Lokal im Internet vermarkten. Für einige Restaurants genügt die bloße Anwesendheit auf Lieferportalen 

Wenn man sich jedoch nur für diese Lösung entscheidet, dann wird jede Onlinebestellung mit einer Provision belegt. Deswegen sollte man sich zusätzlich um einen weiteren Verkaufskanal bemühen: Die eigene Website zusammen mit einem eigenen Webshop. 

Internetseiten die von PAPU.io angelegt wurden kosten einen bestimmten Festpreis und sind mit Google Analytics verbunden. Diese Integration erlaubt uns du zu sehen wie viel Prozent der Besucher eine Bestellung hinterlassen, wer die Besucher sind und ob die bezahlte Werbung in der Suchmaschine überhaupt einen Effekt gebracht hat. 

Außer der eigenen Website gibt es noch einige weitere Methoden um seine Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen: 

  • Aktivität auf Facebook – Hierbei kann einer unserer älteren Beiträge hilfreich sein, dank dem du deine Fanpage evaluieren kannst und Methoden anwendest wie du deine Reichweite erhöhst. 
  • Anlegen einer Google MyBusiness Visitenkarte 
  • Bezahlte Werbung über Google Ads
  • Positionierung auf einem Lieferportal – Hierbei kannst du eine gute Platzierung direkt auf dem Lieferportal einkaufen. 

3. Offlinewerbung

Wenn du dich schon um deine Onlinewerbung gekümmert hast, dann solltest du auch dafür sorgen, dass die nächste Umgebung dein Lokal kennst. Für dieses Ziel nutzen wir ein einfaches, aber bewährtes Mittel: Flyerwerbung. 

Wenn du bereits eine eigene Website besitzt, dann denke daran, dass du auf dem Flyer deine Interseite hinterlässt! Ein interessanter Banner vor deinem Lokal wird ebenfalls dabei helfen die naheliegenden Anwohner deiner Stadt eine Bestellung bei dir aufzugeben. 

4. Das richtige Werkzeug

Das größte Problem welches die meisten Schwierigkeiten bei Restaurants mit Lieferservice versacht ist die hohe Qualität der Serviceleistung. Die Fahrer anzustellen und einen Vertrag mit Lieferportalen abzuschließen ist nur der Anfang eines langen Weges zum Erfolg. Der Gastronom muss dafür sogen, dass die bestellten Speisen schnell zum Kunden gelangen, damit es viele Bestellungen gibt und dass die Bewertung stetig hoch gehalten werden. 

Damit das passiert:

● Müssen deine Mitarbeiter effektiv und Fehlerfrei arbeiten. Das große Problem für Restaurants mit Lieferservice sind viele Verkaufskanäle (jede Plattform verlangt seine eigene Hardware). Die Person die für die Bestellannahme verantwortlich ist, ist meistens der Kellner. Wenn viele Bestellungen auf einmal reinkommen, dann ist es leicht einen Fehler zu machen, vor allem wenn alle Kundendaten auf einen kleinen Zettel notiert werden. Fehler kommen oft vor und eine fehlerhaft notierte Telefonnummer kann Einfluß auf den gesamten Arbeitstag haben. 

● Deine Fahrer müssen ehrlich sein und direkt zu deinem Fahrer fahren um die Lieferung schnellstmöglichst zuzustellen. Leider passiert das nicht immer. Sogenannte “Zigarettenpausen” oder ganze Umwege auf der Route sind die Probleme mit denen viele Gastronomen zu kämpfen haben. 

● Restaurantbesitzer sollten einen vollständigen Zugang zu allen Daten haben. Denn nur auf Basis der Daten können sie eine Marketingstrategie aufbauen, erfahren welche Speise besonders beliebt sind und welcher Verkaufskanal am effektivsten ist. Hierbei sollte man auch anmerken, dass durch Lieferportale viele Restaurants den Zugang zu ihren Kundendaten verlieren und damit noch weiter von ihrem Partner abhängig werden. 

● Ein Restaurantbesitzer muss wissen wer ehrlich arbeitet und wer nicht. Leider können viele Besitzer nicht den ganzen Tag damit verbringen das Lokal zu kontrollieren. Sie sind also nicht immer in der Lage konflikte innerhalb der Belegschaft zu klären oder ihre Arbeit zu bewerten.

 

Das ist nur ein Teil der Probleme mit denen die Restaurants tagtäglich mit Lieferungen zu kämpfen haben. Zum Glück kann ein ordentliches POS-System, welches auf Lieferdienste ausgerichtet ist, mit diesen Problemen umgehen. 

Das PAPU POS-System sorgt nicht nur dafür, dass sie schnell und unkompliziert Bestellungen annehmen können, sondern vor allem um ihren Arbeitsablauf und ihre Prozesse bei der Lieferung zu optimieren. Die Arbeit mit dem System bewirkt, dass ihre Mitarbeiter weniger Fehler machen, die Lieferungen schneller ausgeliefert werden, die Fahrer weniger für Benzin ausgeben und die Bewertungen im Internet stets wachsen! 

Was kann ein gutes POS-System für dich tun

Ein passenden System für ein Restaurant hilft Probleme zu lösen, mit denen die Konkurrenz kämpft und einem einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Wie funktioniert das? 

1. Das System sammelt alle Bestellungen aus allen Verkaufskanälen in einem Ort. Es führt also die Arbeit des Kellners aus, der bisher darüber den Überblick behalten musste. Zusätzlich dank einem einfachen Bedienpanels erleichtert er die Eingabe von Informationen über die Bestellung und die Lieferadresse des Bestellers und füllt automatisch die Stammkundendaten aus. 

2. Papu.io ermöglicht die Einsicht in die Lokalisierung des Fahrers. Auf der Hauptseite zeigt er in Echtzeit wo sich der Fahrer gerade befindet. Dank dem sieht der Restaurantbesitzer, ob die Bestellungen pünktlich ausgeliefert werden. Aus Daten von Papu.io geht hervor, dass seit der Einführung des System die Restaurants um 8% weniger für Benzin ausgeben! 

3. Der Zugang zu Daten ist wichtig, wenn man seine Position auf dem Markt ausbauen möchte. Am Ende des Arbeitstages bekommt der Restaurantinhaber, der PAPU.io nutzt, einen Bericht mit allen wichtigen Eckdaten zum Geschäft.

4. Durch die Arbeit mit einem POS-System können Restaurantinhaber kontrollieren, welcher seiner Mitarbeiter am produktivsten ist. Das Programm ermöglicht die Einsicht werdie Bestellung angenommen hat und welcher Fahrer die Bestellung ausgeliefert hat. Dank dieser Funktion findet der Restaurantbesitzer schnell und unkompliziert die Person die einen Fehler in der Lieferung begangen hat. 

5. Die Bewertungen im Internet werden immer besser! Restaurants mit Lieferdiensten benötigen positive Bewertungen! Das ist auch nicht verwunderlich, denn wenn die Bewertung um “einen Stern” abrutscht verlieren die Restaurants zwischen 5% und 9%. (Harvard Business School – 2016). Nach Daten von Papu.io verbessern Restaurants, die mit dem System arbeiten, ihre Bewertungen zwischen 0,5 bis 1,5 Sternen! 

6. Ein Programm, welches aufgrund mehrer Daten in der Lage ist zu schätzen wann die Bestellung beim Kunden ankommt. Als Berechnungsvorlage werden unter anderem Daten aus der Zahl der Mitarbeiter pro Schicht, Anzahl der Lieferungen in der Warteschlange, Durchschnittliche Zubereitungszeit, Kilometeranzahl die der Fahrer zurücklegen muss und mehr. 

7. Das System ermöglicht eine einfache Modifikation der bereits aufgegebenen Bestellungen und gibt einen Einblick in das Bestellarchiv. 

8. Die Tagesabrechnung dauert nur zwei Minuten! Dank Papu.io sehen die Kellner wie viel Geld ide Fahrer mit sich führen, wer genau unter welcher Adresse war und welche Summe sie am Tagesende abrechnen müssen. Dank dem muss kein Mitarbeiter mehr Überstunden schieben!

Lieferdienst – Darauf musst du achten!

Das anbieten eines Lieferdienstes ermöglicht dem Restaurantbesitzer an neue Kundengruppen zu gelangen. Die Erweiterung seines Angebots bedarf jedoch einer gewissen Vorbereitung. 

Unerlässlich ist eine Analyse der Marktsituation, Speisekartenzusammenstellung, Marketingstrategie und eine Organisierung der Arbeit im Hinblick auf die Lieferungen. 

Bevor man irgendwelche Änderungen einführt sollte man in ein Werkzeug investieren welches die möglichkeit Fehler zu begehen minimalisiert und den Arbeitsablauf bei den Lieferungen durch automatisierung sortiert. Dank der Arbeit mit einem POS System verbessert sich die Bewertung des Restaurants im Internet, der Eigentümer erhält die Kontrolle über sein Restaurant und die Kellner und Fahrer arbeiten effektiver. Fassen wir nochmal zusammen. 

Wenn du ein 

1. passendes Werkzeug zur Automatisierung 

2. ein gutes Team 

3. besitzt und zusätzlich dich um 

1. Werbung im Internet 

2. Offlinewerbung 

kümmerst, dann hat dein Restaurant eine Riesenchance erfolgreich zu werden und zu den Restaurants zu gehören die durch ihre hohe Servicequalität massenweise Kunden anziehen! 

Prüfe wie das PAPU.IO System deinen Lieferdienst zum positiven verändern kann! 

Share:

You may also be interested in

Papukurier sp. z o.o.
ul. Sowińskiego 18A, 60-283 Poznań
tel. +48 506 199 047
kontakt@papu.io

NIP: 7792433088
REGON: 36202821600000
KRS: 0000567424
Kapitał zakładowy: 34 850,00 zł
Sąd Rejonowy Poznań – Nowe Miasto i Wilda
VIII Wydział Gospodarczy KRS